26.07 - 31.07.2016

Aktuelles

Zurück

Papst besucht Sanktuarien in Krakau-Lagiewniki

2016-07-30 / News

Heute Morgen hat der hl. Vater sowohl das Sanktuarium der göttlichen Barmherzigkeit als auch das Johannes Pauls II. besucht. 

Zu Beginn seines Besuches stand das Gebet vor dem Grab der heiligen Faustina, im Kloster, in dem die Schwestern der Muttergottes der Barmherzigkeit tätig sind. Außerdem schrieb sich der Pontifex in das Gedenkbuch. Die zweite Station war das Sanktuarium der göttlichen Barmherzigkeit. Er durchschritt beim Hereingehen die hl. Pforte der Barmheerzigkeit. Ungeplanterweise hat der hl. Vater eine kurze Ansprache gehalten, in dem er die Gemeinde bat für ihn zu beten. Anschließend hörte er die Beichte von fünf Jugendlichen auf italienisch, spanisch und französisch. Währenddessen verharrt die Menge im stillen Gebet. 

Die Feier der hl. Messe im Sanktuarium des heiligen Papstes Johannes Paul II. bildete den Abschluss. In der Hauptkirche des Sanktuariums waren ausschließlich Priester und Seminaristen anwesend. In seiner Predigt betonte der Papst, dass Jesus gesandt war und die Geistlichen daran erinnerte, dass sie ebenso gesandt seien. Franziskus hat ihnen eine klare Botschaft verkündigt, indem er das Evangelium nach Johannes zitiert hat: „Wie mich der Vater gesandt hat, so sende ich euch“.

Nach diesem Besuch stand ein Mittagessen mit ausgewählten Jugendlichen auf dem Programm des hl. Vaters. 



Marin Saganic

Foto: EpiskopatNews

Diese Website verwendet Cookies. Bei Ihrem Aufenthalt auf dieser Website, erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies.

Bestätigen