26.07 - 31.07.2016

Aktuelles

Zurück

Frassati ist schon in Krakau – Er ist 3,6 Tausend Kilometer gefahren

2016-07-25 / Festiwal Młodych


Es wurde vor der Dominikaner Kirche ungeduldig auf den Seligen Pier Giorgio Frassati gewartet, es warteten: die Dominikaner mit ihrem Prior Bischof Jan Skodoń, die Mitglieder des „Verbandes der Dunklen Typen“, Freiwillige des WJT und die Einwohner Krakaus.

Der Selige Pier Giorgio begann seine Reise aus Turin am 4. Juli und besuchte Mailand, Bolzano, Wiedeń, Bratislava, Rybnik, Breslau, Stettin, Posen, Warschau, Lublin, Jarosław und Rzeszów, bis er schließlich in Krakau ankam. Die Reliquien bleiben bis zum 31. Juli in der Dominikaner Basilika und kehren dann nach Turin zurück, wie Anna Marek aus dem „Verband der Dunklen Typen“ sagt: „Das ist wirklich ein besonderer Anlass, weil sich so eine Chance nicht nochmal wiederholen kann. Das ist das zweite Mal, dass die Reliquien Turin verlassen haben, das erste Mal war es für den WJT in Sydney“.

Die Dominikaner Basilika war mit Jugendlichen aus Polen und der ganzen Welt gefüllt, welche den Weltjugendtag erwarten. Was zieht die Jugendlichen zum italienischen Seligen an? Bartosz Placak bewundert Frassati für seinen jugendlichen Mut. „Sein Streben nach der Wahrheit ohne Rücksicht auf Widrigkeiten und auch das Dienen des Nächsten“. Ula Grząka aus der Krakauer Akademiegruppe Beczka sagt: „Als der Bischof während der Heiligen Messe das Datum seiner Geburt und seines Todes nannte, kam es mir so selbstverständlich vor, aber sofort ist mir klar geworden, dass er nur 24 Jahre alt wurde und so viel geschafft hat. Und ich stelle mir die Frage, was ich mit meinen über zwanzig Jahren geschafft habe.“

Priester Luca Ramello aus Turin, der mit Frassati 3,6 Tausend Kilometer bis nach Krakau gefahren ist, sagte, dass seine Anwesenheit in der Basilika drei Aufgaben an uns gibt: sein dominikanisches Leben kennenzulernen, das Christsein nachzuahmen und daran Gefallen zu finden. Priester Ramello dankte den Gekommenen rührend für ihre Anwesenheit und Gastfreundlichkeit.

Am Mittwoch, den 27. Juli, findet aus Anlass der Anwesenheit des Seligen Frassati, aber auch wegen dem 800-jährigen Jubiläum des Predigerordens eine ganznächtliche Wache „Nacht der dominikanischen Heiligen“ mit einer Anbetung und einem Fürsprachegebet statt. „Das wird eine Nacht der Gnaden“ kündigte einer der Dominikaner Väter an und lud alle dazu ein, die Gebetsanliegen haben.

Die Reliquien von Frassati bleiben bis zum 31. Juli in der Dominikaner Basilika.

Ewelina Słomka
Übersetzung: Anna Szargiej
Foto: Stanisław Wasiutyński
ulotka_fb_pol_sdm_06.jpg jpg 641.45 KB 23-07-2016 Pobierz

Diese Website verwendet Cookies. Bei Ihrem Aufenthalt auf dieser Website, erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies.

Bestätigen