26.07 - 31.07.2016

Aktuelles

Zurück

Ein großes Herz aus Fotografien, die die Hände der Pilger darstellen – ein Werk der Freiwilligen

2016-07-27 / Festiwal Młodych


Auf dem Platz der Unabhängigkeit (Plac Niepodległości) fand die finale Phase des Projekts „Hand by Hand” statt, wessen Autor der Künstler Julien Touchard ist. Die Freiwilligen und der Künstler haben zusammen ein großes Werk geschaffen – ein riesiges Herz, welches aus Fotografien entstand, die die Hände von jungen Menschen aus der ganzen Welt darstellen.

Julien Touchard hat seine Arbeiten an einer weiteren Version des Projekts „Hand by Hand” im März begonnen. Der Künstler hat beschlossen, den Endeffekt während des Jugendfestivals, in der Zeit des Weltjugendtages 2016 zu präsentieren. Bis Juli haben Menschen aus der ganzen Welt, die als Pilger kommen wollten, dem Künstler über soziale Medien Fotografien ihrer Hände geschickt.

- „Die sozialen Medien waren sehr wichtig für das Sammeln der Hände-Fotografien. Die Pilger hatten die Möglichkeit, die Fotografien sofort abzuschicken. Ohne die sozialen Medien hätten die jungen Menschen über dieses Projekt nicht erfahren können.“ - so Julien Touchard.

Die Hauptidee dieses Projekts zeigt, welche Werte – nach dem Künstler – in der heutigen Welt wichtig sind. Es sind vor allem folgende Werte: Gott, Barmherzigkeit, Gemeinschaft und Teilen der positiven Energie. Durch sein Projekt „Hand by Hand” will Touchard den Menschen auch Integration und gemeinsames Schaffen ermöglichen.

Die diesjährige Edition ist bereits eine weitere Version der Fotografien von menschlichen Händen, aus denen ein Herz gestaltet wird. Während des Weltjugendtages gewinnt sie eine zusätzliche Bedeutung, weil sie Werte betrifft, die bei diesem Jugendtreffen wichtig sind – Liebe, Einheit und Gemeinschaft.

Gemeinschaft bilden durch die Kunst
„Die Idee meines Handelns ist, eine Gemeinschaft mit Menschen durch die Kunst zu bilden. Ich freue mich, dass ich es mit den anderen während des Weltjugendtages in Krakau teilen kann. Es ist eine gute Gelegenheit, den Pilgern zu zeigen, womit ich mich beschäftige.“ - sagte Julien Touchard während den Vorbereitungen auf die finale Phase des Projekts „Hand by Hand”.

„Ich bin heute wegen Gott in Polen. Es ist eine Mission. Ich freue mich auch, wenn Menschen einfach kommen und sich die Ausstellung anschauen, ihre Reaktionen sind wichtig für mich. Ich hoffe, dass sie heute zahlreich erscheinen und vielleicht wird sogar Papst Franziskus die Ausstellung aus dem Flugzeug sehen können“, hofft der Künstler.
12 000 Hände – und nicht nur das

In der diesjährigen Auflage des Projekts „Hand by Hand” wurde das Herz aus 12 000 Hände-Fotografien gebildet. Julien Touchard betont jedoch, dass die Hand eines Pilgers auf verschiedenen Fotografien erscheinen kann – und zwar in unterschiedlichen Versionen. Die Hände sind aber nicht nur auf den Fotografien zu sehen – sie arbeiten aktiv. Nach der Ankunft in Polen haben die Freiwilligen den Künstler bei der Vorbereitung dieser Performance unterstützt. Am Anfang haben sie alle Hände einzeln aus den Fotografien geschnitten und seit Dienstag haben sie jeden Tag dabei geholfen, die Installation auf dem Platz der Unabhängigkeit (Plac Niepodległości) zu bauen. Für die heutige finale Show mussten die Freiwilligen auch einen Teil dieses Aufbaus, der durch den gestrigen Regens zerstört wurde, wieder aufbauen.

„Ich habe zum ersten Mal mit Freiwilligen zusammen gearbeitet. Ich bin sehr glücklich, dass ich meine Ideen mit einem solchen Team verwirklichen kann. Bei meiner letzten Performance hat mir nur meine Ehefrau geholfen“, lobt Julien Touchard seine Mitarbeiter.
„Zusammen mit Julian bereiten wir diesen Aufbau seit Dienstag jeden Tag vor. Am Anfang haben wir die Hände ausgeschnitten und jetzt legen wir sie nach Plan“, sagt Agata Kawczyńska, eine Freiwillige, die beim Bau des Herzens mithilft. „Gestern, wegen des Regens, wurde der Aufbau zerstört. Heute mussten wir sie von Anfang an neu bauen, aber wir schaffen das! Es ist eine Ausstellung, die sich auf die Idee des Weltjugendtages bezieht und ich hoffe, dass heute und morgen viele Menschen erscheinen, um sich die Ausstellung anzuschauen“, erzählt Agata Kawczyńska.
Bei der Instllation helfen auch die internationalen Freiwilligen.

„Ich mag solche Projekte sehr und wollte deshalb aushelfen. Die Ausstellung ist eine Performance, mit vielen Symbolen, hauptsächlich wegen den zwei bekannten Händen: vom Adam und vom Schöpfer. Das Herz aber ist wirklich ein tolles Symbol und weist auf die Barmherzigkeit Gottes hin“, sagt Audrey Laures, Freiwillige aus Frankreich, „Ich denke, dass es wirklich eine schöne Performance ist, welche den Menschen eine innere Besinnung ermöglicht.“

Die Hände der Pilger und das Freskogemälde von Michelangelo

Der Aufbau besteht aus zwei Teilen: große, ausgedruckte Hände aus einem bekannten Freskogemälde Michelangelos „Erschaffung Adams” und das Herz, durch die Hände dargestellt, das sich zwischen dem Finger Gottes und dem Finger Adams befindet. Julien Touchard sagt, dass die Symbole der diesjährigen Ausstellung hauptsächlich auf das Christentum und auf die Idee der Schöpfung und der Barmherzigkeit hinweisen.

Jeder, der eine Fotografie seiner Hand geschickt hat oder bei der Gestaltung des Herzens auf dem Platz der Unabhängigkeit (Plac Niepodległości) geholfen hat, wird zu seinem Mitgestalter. Den Endeffekt des Projekts kann man bis zum Freitag, 29. Juli (Abschluss des Jugendfestivals), auf dem Platz der Unabhängigkeit (Plac Niepodległości), bewundern (Öffnungszeiten: 14:00 – 16:00 und 20:00 – 23:00). Der Künstler betont, dass man die Ausstellung aus der Vogelperspektive oder von einem Dach herunter am besten sehen kann. Von diesem aus wird er ein Photo zur Verewigung des Projekts „Hand by Hand” in Polen machen.
Julien Touchard ist ein französischer Künstler und Darsteller, der sich mit der modernen Kunst beschäftigt. Seine größte Inspiration ist Gott. Die Worte Gottes haben ihn dazu angeregt, das Projekt „Hand by Hand” zu starten.

Katarzyna Domagała

Fotos: Grażyna Leja
Übersetzung: Katarzyna Kazun
Korrektur: Joanna Oślak


Diese Website verwendet Cookies. Bei Ihrem Aufenthalt auf dieser Website, erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies.

Bestätigen