26.07 - 31.07.2016

Aktuelles

Zurück

Der Chor und das Orchester des WJT 2016 proben intensiv

2016-07-25 / Wydarzenia Centralne

Die Musiker des Chores und Orchesters des WJT 2016 fingen tägliche Proben in der Philharmonie in Krakau an. Diese Proben sind eine Art Bekrönung der ganzjährigen Arbeit der Musiker und geben die Möglichkeit, letzte Details zu verfeinern.

Zurzeit proben die Musiker zusammen mit den Solisten der polnischen und weltlichen Musikarena. Ab Sonntag werden alle zusammen die Proben an den Orten der zentralen Veranstaltungen fortfahren.

Die letzten Proben der Musiker des WJT 2016 sind sehr intensiv und dauern bis zu späten Abendstunden an. Ihr Ziel ist es die Chorsänger und Orchestermusiker zu „synchronisieren“, also aufeinander einzustimmen und einen gemeinsamen Klang zu erzielen. Die Proben in der Philharmonie werden von den vier Hauptkomponisten Adam Sztab, Bartłomiej Karwański, Pater Dawid Kusza und Janusz Wierzgacz beaufsichtigt, aber sie werden auch von bekannten Arrangeuren, Komponisten und Betreuern der musikalischen Vorbereitungen unterstützt.

„Die derzeitige Phase der Proben in der Philharmonie besteht aus dem Verfeinern letzter Details, aus dem Erklären dessen, was noch nicht verstanden wurde.“, erklärt Priester Robert Tyrała, verantwortlich für die Musik während des WJT 2016.

„Wir sehen, wie viel Arbeit die Chorsänger in die Vorbereitungen reingesteckt haben. Das, was präsentiert wird, ist auf sehr hohem Niveau.“, so Bartłomiej Karwański, der Dirigent des WJT-Chores.

Die Synchronisation der Musiker

Obwohl das Orchester erst seit Juni zusammen probt, bilden alle Musiker eine besonders synchronisierte Gruppe, die super zusammenklingt und von Anfang an sich versteht.

„Das sind Menschen, die aufeinander hören. Sie reagieren fantastisch auf sich gegenseitig und auf den Dirigenten. So entsteht ein meisterhaftes Ganzes.“, so Robert Tyrała.

„Mit dem Orchester hatten wir etwas weniger Vorbereitung, aber die gemeinsame Arbeit geht sehr schnell. Wir müssen nur viel Mühe reinstecken, damit die Proben gut geplant sind, denn es gibt sehr viel Material. Wenn alles so verläuft, wie wir es planen und die Akustik gut mitmacht, dann wird der WJT auf einem sehr hohen musikalischen Niveau sein.“, sagt Bartłomiej Karwański.

Die hl. Messe in Łagiewniki

Am Mittwoch, den 20. Juli bereicherte der WJT-Chor die Heilige Messe für die Freiwilligen im Sanktuarium der Barmherzigkeit Gottes in Łagiewniki musikalisch. Dieses Ereignis erlaubte den Musikern sich in das Klima des nahenden WJT 2016 einzufühlen. Im Sanktuarium präsentierten sie das, was sie bis jetzt gemeinsam geschafft haben.

„Während der hl. Messe im Sanktuarium der Barmherzigkeit Gottes in  Łagiewniki zeigten die Musiker ihren Stil. Sie spüren die Musik, weil sie zu ihren Herzen gelangt und sie sie auf diese Weise anderen weitergeben können.“, sagt Priester Robert Tyrała.

„Während der hl. Messe in Łagiewniki konnte man viel von dieser WJT-Atmosphäre abbekommen.“, erzählt Łukasz Jarocki, verantwortlich für die Organisation der musikalischen Vorbereitungen für den WJT.

Unterstützung der Solisten

Die Zusammenstellung der Musiker wurde durch wunderbare Solistenstimmen verstärkt, die seit Dienstag an den Proben in der Philharmonie teilnehmen. Dies sind nicht nur bekannte Stimmen aus der polnischen Musikarena, u.a. Katarzyna Cerekwicka, Mieczysław Szcześniak, Katarzyna Wilk und Adam Krylik. Es sind auch Personen, die bei Glaubenstreffen in Lednica singen und sich mit ihrer einzigartiger Stimme aus dem WJT-Chor hervorheben. Außerdem wird man während der zentralen Veranstaltungen bekannte Stimmen aus der ganzen Welt zu hören bekommen.

Statt Übermüdung viel guter Energie

Trotz der intensiven Proben bewundert Priester Robert Tyrała das riesige Engagement und die musikalische Professionalität der gesamten Musikgruppe.
„Die Proben beginnen früh und enden spät. Alle haben viel Energie. Wenn ich sie frage, ob sie müde sind, antworten sie: 'Nein, überhaupt nicht, wir können noch mehr!'” - erzählt Priester Robert Tyrała.

„Ich spüre Eifer und Euphorie darin, dass wir täglich eine Portion neuer Erfahrungen bekommen. Wir haben eine große Reserve an Kräften. Diese Woche ist schwierig und es kann noch schwieriger werden.“, fügt Bartłomiej Karwański hinzu.

„Es gibt sehr viel Arbeit, aber es gibt ebenfalls Energie. Wir motivieren uns gegenseitig und bekommen bestimmt einen großen Anteil an Energie von den Dirigenten, die in uns alle Kräfte wecken. Die Proben mit dem Orchester sind eine große Veränderung, dank welcher man die Folgen im Gesamten sehen kann. Wir alle erfreuen uns gegenseitig an unserer Gegenwart.“, so die Chorsängerin Zuzanna Wasielewska.

Die zweite Zusammensetzung des Chores – Der Kreuzweg


In der Philharmonie werden auch Proben einer kleineren musikalischen Zusammensetzung stattfinden. Diese bereichert mit jazzartigen Kompositionen das Erlebnis des Leiden Christi am Freitag. Die Musiker werden mit dem Dirigenten Wiesław Delimat proben.

„Jetzt finden Proben kurz vor den Veranstaltungen statt. Sie dienen dem Soundcheck auf der Błonia-Wiese und dem Campus Misericordiae. Dies ist der Moment, wo wir schon wissen, dass es wirklich gut ist.“, sagt Łukasz Jarocki.

Katarzyna Domagała
Fot. Marianna Gurba
Übersetzung: Monika Włoszczyk
Korrektur: Antonia Łobodzińska

Diese Website verwendet Cookies. Bei Ihrem Aufenthalt auf dieser Website, erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies.

Bestätigen