26.07 - 31.07.2016

Aktuelles

Zurück

Das Papstfenster. „Erlaube”- „Danke” - „Vergib”

2016-07-29 / Papież Franciszek


Nach der Begrüßungszeremonie auf der Błonia-Wiese ist Papst Franziskus auf die Franciszkańska Straße mit dem Papamobil zurückgekommen. Kurz nach 20 Uhr erschien er im Fenster um mit den versammelten Pilgern zu sprechen. Unter den Pilgern warteten in Hochzeitskleidung gekleidete junge Ehepaare. Die Idee unter dem Fenster an jedem Tag eine andere Gruppe einzuladen, kam von der Abteilung der zentralen Veranstaltungen.


„Ich arbeite in dem Organisationskomitee des WJT. Die meisten meiner Arbeitskollegen waren auf unserer Hochzeit. Weronika Griszel, die Koordinatorin dieses Projekts, hat sich mit Frischverheirateten aus ganz Polen in Kontakt gesetzt und hat auch uns zu diesem Ereignis eingeladen. Ich habe nach nur drei Monaten mein Brautkleid wieder anziehen können. Das habe ich nicht erwartet. Ich freue mich sehr, dass ich anhand meiner äußeren Erscheinung für das Sakrament der Ehe werben kann. Es ist mir wichtig, weil immer mehr junge Leute an dessen Sinn zweifelt“ so Aleksandra Żak, eine der Versammelten.

In dem Wort an die Versammelten sprach der Papst über die Ehe

„Es ist nicht einfach eine Familie zu gründen. Es ist nicht einfach sich dafür zu entscheiden mit einer Person das ganze Leben zu verbringen. Man muss Mut haben. Ich gratuliere euch. Diesen Mut habt ihr“ so der Papst zu den Ehepaaren. Er sprach auch über drei Worte, die im Leben eines Ehepaars, welches Probleme hat, hilfreich sein können:  „Erlaube“, „Danke“, „Vergieb“.

„Man sollte den Ehepartner immer fragen, sowohl die Frau den Mann als auch der Mann die Frau,: Was denkst du? Was denkst du darüber dies zu machen? Was denkst du darüber das zu machen? Als nächstes kommt die Dankbarkeit. Wie oft soll der Ehemann der Ehefrau Danke sagen? Wie oft soll die Ehefrau dem Ehemann Danke sagen? Das dritte Wort ist die Vergebung. Man hat Schwierigkeiten um Vergebung zu bitten. In einer Ehe macht der Ehepartner immer einige Fehler. Man muss sich dessen bewusst sein und um Vergebung bitten. Das Bitten um Vergebung kann viel Gutes verursachen“ erklärte der Heilige Vater.  

„Die Worte von Papst Franziskus betreffen Ehepaare in jedem Alter. Für uns sind sie noch nach 17 Jahren Ehe aktuell. Wir merken wie wichtig die Vereinbarung aller Pläne, die wir haben, ist. Die Berufung zur Ehe ist eine Berufung zur Einheit. Wenn es keinen Einklang zwischen den Partnern gibt, muss man sich entschuldigen. Es ist nicht einfach nach den päpstlichen Hinweisen zu leben, weil die Ehe ein Weg ist, auf dem es immer etwas zu reparieren gibt“ teilen Agnieszka und Adam Bielewski aus Wilczkowic ihre Erfahrung.

Marta Łysek, Piotr Oskwarek, Iza Kuśnierek
Übersetzung: Justyna Wiercimok
Fot. Jesus Huerta

Diese Website verwendet Cookies. Bei Ihrem Aufenthalt auf dieser Website, erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies.

Bestätigen